In Zeiten, in denen der Alltag nicht unbedingt leichter wird, wird ein bisschen Fantasie immer wertvoller. Die Fähigkeit die Augen zu schließen und sich an schöne Orte mit gutem Lebensgefühl zu träumen ist Gold wert – oder noch mehr. Diesem Umstand haben sich zwei Superstars des deutschen Schlagers angenommen: die Geschwister Hofmann! Anita (die Dunkelhaarige) und Alexandra (die Blonde) rechtfertigen auch mit ihrem neuen Album, das am 15. Oktober 2010 erscheint, ihren Platz in der ersten Reihe der aktuellen Gala- und Albumkünstler. Überschrieben haben sie die CD, wie schon gesagt, mit dem Motto „Fantasie“. Und jeder der zwölf Titel bringt ein bisschen davon in die Seele…

Das fängt natürlich beim Titelsong „Fantasie“ schon an, einer opulenten Ballade von gut vier Minuten, in der die Geschwister Hofmann ihre Fans behutsam aus der Realität abholen und auf ihre dreiviertelstündige Reise in die Welt der Fantasie mitnehmen: „Es gibt Tage, da erscheint mir alles um mich grau in grau und ich wünsche mich in eine andre Welt; stell mir vor, ich hätte Flügel und ich treibe mit dem Wind…“ Diese Worte eröffnen das Album „Fantasie“. Sie stammen von Anita Hofmann, die sich seit dem letzten Album „Gestern, morgen und für immer“ (2009) im Team von Starproduzent Jean Frankfurter auch als Textdichterin profiliert hat. Zusammen mit den Wortwerken von Dr. Bernd Meinunger, Jutta Staudenmayer und Tobias Reitz ist ein zwölfteiliges Mosaik der Fantasie entstanden, das alle möglichen Farben hat: helle („Hast du Lust auf Sonne“), sinnliche („Wir sehn uns wieder in meinen Träumen“), kraftvolle („Und dafür lebe ich“), leidenschaftliche („Ja, ich will (Wenn die Sonne den Mond berührt)“), energische („Tanzen bis der Morgen erwacht“), hoffnungsvolle („Talisman“) und entspannte („Soviel Zeit muss sein“). Untermalt in einer musikalischen Vielfalt, die von zarten Balladenklängen über treibenden Discofox bis zum leichtfüßigen Limbo alles bietet. Mit Liedern wie „Du bist der Morgen“ beweisen die Hofmänner allerdings auch, dass Fantasie sogar in den kleinen Selbstverständlichkeiten des Lebens verborgen liegen kann. Schuld ist wieder mal die Liebe, die wie fast immer in den Liedern der Geschwister Hofmann eine zentrale Rolle spielt. In Songs wie „Durch Höhen und Tiefen“ und „Solang der Wind uns trägt“ feiern Anita und Alexandra Hofmann dieses höchste Gefühl auf Erden. Und in der Abschlusshymne „Ich fang dich auf“ – sicherlich die ergreifendste Nummer auf dem Album „Fantasie“ – interpretieren die Geschwister Hofmann stimmgewaltig ein Plädoyer für Freundschaft und Vertrauen. Ein tröstliches Ende nach einem Album, von dem man nach dem Hören das Gefühl hat, dass es jetzt, nach diesen zwölf Titeln, eigentlich erst richtig losgehen sollte. Der Eindruck täuscht nicht: Die Reise ins Land der „Fantasie“ klingt, wenn der letzte Ton von „Ich fang dich auf“ verhallt ist, noch lange nach.

Währenddessen sind die beiden Schwestern, die füreinander auch beste Freundinnen sind, schon wieder auf Deutschlands Straßen unterwegs. Nämlich dann, wenn mal wieder eine Tournee ins Haus steht, so wie in der zweiten Jahreshälfte 2010 gleich zweimal: Im Oktober präsentieren Alexandra und Anita „Geschwister Hofmann – Die Show“ in ausgesuchten Städten und im Dezember geht es dann mit dem Programm „WeihnachtsZauber 2010“ auf Tour. Natürlich haben die zwei Schönheiten auf beiden Tourneen Lieder aus dem neuen Album „Fantasie“ im Gepäck. Von Zeit zu Zeit sind die Geschwister Hofmann allerdings statt in ihrem eigenen Namen auch im Dienst der guten Sache unterwegs, wenn sie zum Beispiel für den LR GLOBAL KIDS FUND (www.lr-global-kids-fund.com) werben und sich für die Rechte benachteiligter Kinder stark machen. Auch hier soll das Album „Fantasie“ in den nächsten Monaten eine Rolle spielen. In Kürze mehr dazu. Jetzt erstmal: CD einlegen, Augen schließen, genießen – und dann ab ins Land der „Fantasie“.


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!